Auszeichnung für Humla Projekt


Vor einigen Tagen wurde das Bildungsprojekt "Humla" von Nepal-Schulprojekt >>Zukunft für Kinder e.V.<< mit der wohl höchst möglichen Auszeichung geehrt. Die Schule in Yalwang wurde mit dem dazugehörigen Hostel als beste Gemeinschaftsschule ausgezeichnet.

 

Das Nepal-Schulprojekt ist sehr stolz auf diese Auszeichnung und dankt allen Menschen die im Kleinen und Großen dazu beigetragen haben. Diese Auszeichnung bestätigt außerdem unser Vorhaben, auch weiterhin in dieser abgelegenen Gegend Nepals die Menschen und allem voran die Kinder zu unterstützen.

Interview mit Frau Vöhringer über die Entstehung des Humla Bildungsprojekts


Vor kurzem gab Frau Astrid Vöhringer, Gründerin von Nepal-Schulprojekt >>Zukunft für Kinder e.V.<<, ein Interview über die Entstehungsgeschichte des Humla Bildungsprojekts. Dieses können Sie hier direkt anhören. 

Schulen laufen für Geburtshausprojekt


Wenn wir Spenden erhalten mit denen wir unsere Projekte in Nepal weiter voran treiben können, sind wir stets von der Hilfsbereitschaft die wir dadurch erfahren begeistert. Wenn das Geld dann auch noch von Kindern und Jugendlichen kommt, die für die Kinder und Jugendlichen in Nepal spenden, sind von Herzen berührt. 

 

Die Grundschule Bünzwangen konnte bei Ihrem Sponsorenlauf, Kuchenverkauf und einem Flohmarkt eine großartige Summe von 3.750€ sammeln. Ein überragendes Ergebnis! Danke an alle Mitläufer, Sponsoren und Helfer. Besonderer Dank geht an Frau Wahl für die tolle Organisation.

 

Die Käthe-Kollwitz Schule unterstützt das Nepal-Schulprojekt schon seit längerer Zeit. Und auch dieses Jahr konnten die Schüler eine beachtliche Summe von 1.005,75€ durch einen Sponsoren lauf sammeln. Auch hier vielen Herzlichen Dank an alle!

 

Beide Spenden werden ebenfalls in das Geburtshaus Projekt in Humla gehen. Dieses wird voraussichtlich bereits im Herbst fertig gestellt werden und soll die Mütter und Kinder Sterblichkeitsrate in dieser abgelegenen Region Nepals verringern und den schwangeren Frauen eine angemessene Unterstützung bei der Schwangerschaft bieten. Neben den Baukosten werden hier auch laufende Kosten für ausgebildete Hebammen und Verbrauchsmaterial anfallen.

Zeitungsartikel über Geburtshaus und Behindertenheim


Am 12. Juni ist ein Zeitungsartikel über das Geburtshausprojekt in Humla und das Behindertenheim in Jorpati/ Kathmandu in den Stuttgarter Nachrichten - Landkreis Göppingen erschienen.

 

Den Link zum Artikel finden Sie hier.

Zeitungsartikel über unser Geburtshausprojekt in Humla


Heute erschien in den "Göppinger Kreisnachrichten" ein Artikel über unser neues Projekt, in Humla ein Geburtshaus zu bauen.

 

Den Link zum Artikel finden Sie hier. Mehr Informationen zu unseren Tätigkeiten in Humla finden Sie unter "Projekte - Bildungsprojekt in Humla".

Projekt Geburtshaus ist angelaufen


Unser neustes Projekt in Humla, der Bau eines Geburtshauses in Kermi, ist angelaufen. Das Holz wurde bestellt und die benötigten Steine gesammelt. Wir sind guter Dinge, dass wir Ihnen bereits im Sommer 2017 über die ersten Baufortschritte, wenn nicht sogar Fertigstellung berichten können.

 

Sie haben übrigens ganz richtig gelesen. Das "Sammeln" der Steine ist abgeschlossen. In Humla wird jeder einzelne Stein für die Häuser in den Bergen mühevoll gesammelt und anschliessend zurechtgeklopft. Das Know How der Humlis in Sachen Steinmetz- und Maurerkünste sind riesig und wohl einzigartig.

Lehrerhaus in Humla fertig gestellt


Die neue Lehrerunterkunft in Yalbang wurde erfolgreich fertig gestellt und kann sich eindeutig sehen lassen. Es fanden zwei kleine und ein grosser Schlafsaal, eine Küche, ein kleiner Shop, so wie ein Lagerraum darin Platz. Wir freuen uns,  allen Spendern und Unterstützern die Dankbarkeit von den Kindern, Lehrern und von Himalaya Children Society ausrichten zu dürfen! 

Volontäreinsatz in Humla


Im Dezember 2016 war unser Volontär Georg Mödinger für 3 Wochen in Humla. Seinen Bericht was er dort erlebte, wie es unserem Projekt geht und den neusten Klatsch und Tratsch aus Yalbang haben wir Ihnen hier als PDF bereit gestellt. 

Download
Georg_in_Humla.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.3 KB

Abschlussexamen der "Humli Kinder"


Drei der "Humla-Kinder", die 2012 zurück geführt wurden, befinden sich momentan im absoluten Prüfungsstress. Die ersten Prüfungen haben sie bereits hinter sich. Nun heisst es, die Abschlussprüfung im März 2017 zu bewältigen. Wir wünschen den Dreien, und natürlich auch allen anderen Schülern, viel Glück!

Wir haben keinerlei Zweifel an ihrem Erfolg, denn alle Drei gehören zu den absoluten Musterschülern in Yalbang.

Deshak
Deshak
Yangzum
Yangzum
Ngauwang
Ngauwang

Lehrerunterkünfte für Humla


In 2006 entstand gemeinsam mit Kumar Lama, Präsident der Partnerorganisation Himalay Children’s Society, die Idee ein Wohnheim für Schulkinder in Yalbang, Distrtikt Humla zu bauen. Ziel war und ist es den Schulkindern aus den weit verstreuten Dörfern des nordwestlichsten und einer der ärmsten Distrikten Nepals eine Schulbildung zu ermöglichen.

In 2007 konnte das erste Gebäude des Bildungsprojekts eingeweiht und gleichzeitig auch einige Klassenräume der angrenzenden staatlichen Schule eingerichtet und damit der Schulbetrieb aufgenommen werden.

Seitdem wurde das Wohnheim inklusive einer Küche und sanitärer Einrichtungen mehrfach vom Nepal-Schulprojekt und auch von anderen Organisationen erweitert, sodass mittlerweile mehr als 300 Kinder dort zehn Monate im Jahr wohnen und Schulbildung erhalten können. Betreut wird das Bildungsprojekt von der nepalesischen Partnerorganisation Himalaya Children’s Society.

Aufgrund der stetig wachsenden Zahl an Schulkindern aus Humla, die alle im Wohnheim unterkommen, gibt es keine getrennten Unterkünfte für die Lehrer. Die Wohn- und Schlafräume teilen diese im Moment mit den Schulkindern. Aus diesem Grund haben wir, das Nepal-Schulprojekt, nun auf dem Schulgelände als Erweiterung des Wohnheims ein weiteres Gebäude mit vier separaten Räumen für die Lehrer geplant. Das Gebäude wird den Lehrern der Schule, die ebenfalls Betreuungsarbeiten im Wohnheim übernehmen, als Schlafplatz, Rückzugsort und Ort für die Unterrichtsvorbereitung dienen.

Hier finden Sie bereits einige Eindrücke von dem Bau des Lehrergebäudes. Sobald der Rohbau den Schneefall übersteht, kann es auch wieder weiter gehen und die Räume bald bezogen werden.